Danke Köln!

„Mer looße üch nit allein” sammelt über eine Million Euro an Spenden

Die Spendenaktion „Mer looße üch nit allein” hat in der Karnevalssession mehr als eine Million Euro an Spenden gesammelt. Neben einer ganzen Reihen von Großspendern aus Köln und vielen Spenden aus Karnevalsgesellschaften hat vor allem das Event in der Lanxess Arena für einen riesigen Schub für die Aktion gesorgt. Dabei waren insgesamt rund 50 Bands und Redner aus dem Kölner Karneval aufgetreten, um auf die Situation vor allem der Menschen ‚Hinger der Britz’ aufmerksam zu machen. Die Moderatoren Guido Cantz und Mirja Boes präsentierten ein karnevalistisches Highlight nach dem anderen: die Bläck Fööss mit Wolfgang Niedecken, Cat Ballou und die Höhner, kölsche Bands wie Domstürmer, Klüngelköpp und Funky Marys und Nachwuchsacts wie Miljö oder Rockemarieche. Die Zuschauer bedankten sich bei den Akteuren auf der Bühne mit Spenden per SMS oder über die Website www.koelsch-akademie.de/nitallein. Der Spendenmarathon an Weiberfastnacht erreichte 1,7 Mio. Live Content Views beim Sender #DABEI auf MagentaTV, im Livestream auf MagentaTV.de und auf den verschiedenen Portalen und Social-Media-Kanälen, die eine Übertragung im Stream ermöglichten.

Bis zum Stichtag Ende Februar haben sich mehrere hundert Personen um Unterstützung durch den Hilfsfonds beworben. Nun entscheidet ein unabhängiger Beirat über die Vergabe, damit die Spendengelder zielgenau, schnell und unbürokratisch verteilt werden. Bernhard Conin dazu: „Jeder einzelne Antrag wird natürlich sorgfältig geprüft, aber wir wissen auch, dass die Zeit für Hilfen drängt. Deswegen erfolgen die ersten Überweisungen bereits Anfang März. Wir sind überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft der Karnevalisten und freuen uns, mit den Geldern so vielen Menschen helfen zu können.” Die Gelder kommen denen zugute, die in normalen Sessionen den Karneval am Laufen halten und nun in Not geraten sind: vom Bühnentechniker bis zum Fahrer, vom Roadie bis zur Tanzgruppe und zum Spielmannszug.

Live-Spendenmarathon an Weiberfastnacht

Der Hilfsfonds

Spendenaktion für hilfsbedürftige
Künstler und Helfer

„Die Kölner Karnevalskünstler und ihre Mitarbeiter sind durch die Absagen von Karnevalssitzungen, -partys und -bällen finanziell stark getroffen worden. Während die meisten professionellen Musiker und Redner persönlich die Ausfälle noch halbwegs kompensieren konnten, trifft die Krise die Büros und Crews dahinter noch härter“, erklärt Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Ohne diese Helfer würde in Köln keine einzige Sitzung und kein einziges Konzert stattfinden. Viele haben nun wegen der Pandemie seit März kein Einkommen mehr, staatliche Hilfen reichen leider nicht immer aus. Das ist für viele Menschen existenzbedrohend geworden. Genau bei solchen Härtefällen soll die Aktion ‚Mer looße üch nit allein’ ansetzen – nicht mit der Gießkanne, sondern punktgenau bei denen, die in der aktuellen Situation finanzielle Hilfe am dringendsten benötigen.”

Doch nicht nur Künstler und deren Crews sind von der Krise betroffen, auch manche Tanzgruppen und Spielmannszüge stehen vor dem Aus. Kuckelkorn dazu: „Das Engagement ist hier zwar ehrenamtlich, aber ohne Einnahmen kann es für die Miete des Proberaumes oder die Aufwandsentschädigung für den Trainer schnell knapp werden. Auch hier wollen wir ansetzen und unter die Arme greifen, denn manchmal hängt die Fortsetzung des Trainingsbetriebes an 500 Euro. „Ich verspreche mir von der Aktion schnelle und unbürokratische Hilfe und bin dabei besonders unseren Partnern und Sponsoren Go GmbH und Deiters dankbar, die das Projekt von Anfang an vorangetrieben haben. Ebenso gilt mein Dank der Band Cat Ballou und ihrem Label MiAO Records GmbH, die ihren Song ‚Du bes nit allein’ für diese Kampagne zur Verfügung stellen.”

Über die konkrete und zielgenaue Verwendung der Gelder wird ein Beirat entscheiden, dem Matthias Becker (Manager Bläck Fööss),  Bernhard Conin (Geschäftsführer KölnKongress), Barbara Förster (Leiterin Kulturamt der Stadt Köln), Stefan Löcher (Geschäftsführer Lanxess arena) und Norbert Minwegen (Geschäftsführer SK Stiftung Kultur) gehören. Prominente Schirmherren der Spendenaktion sind neben Oberbürgermeisterin Henriette Reker auch Wolfgang Bosbach, Bettina Böttinger, Guido Cantz, Christoph Kuckelkorn und Cat Ballou. Auch eine ganze Reihe von Kölner Karnevalskünstlern und Präsidenten von Karnevalsgesellschaften unterstützt die Aktion – unter anderem durch die Produktion eines gemeinsamen Videos zum Song „Du bes nit allein”.

Eine Initiative von

Unsere Schirmherren

HENRIETTE REKER
Oberbürgermeisterin
der Stadt Köln

WOLFGANG BOSBACH
CDU-Politiker

CAT BALLOU
Band

CHRISTOPH KUCKELKORN
Präsident Festkomitee
Kölner Karneval

BETTINA BÖTTINGER
Moderatorin

GUIDO CANTZ
Moderator

Unser Beirat

MATTHIAS BECKER
Manager der
Bläck Fööss

BERNHARD CONIN
Geschäftsführer Köln Kongress

BARBARA FÖRSTER
Leiterin Kulturamt
der Stadt Köln

STEFAN LÖCHER
Geschäftsführer
Lanxess Arena

NORBERT MINWEGEN
Geschäftsführer
SK Stiftung Kultur

Prominente Unterstützung erhält die Aktion von namhaften Kölner Künstlern, Karnevalsgesellschaften, Karnevalisten und Unternehmen, die sich für in Not geratene Künstlerkollegen und vor allem die Helfer ’hinger der Britz’ einsetzen wollen:

Achnes Kasulke, Agentur Ahrens, Altstädter Köln 1922 e.V., Arena Management GmbH, Matthias Becker, Jürgen Beckers – Ne Hausmann, Bläck Fööss, Mirja Boes, Boore, Bettina Böttinger, Wolfgang Bosbach, Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V. Köln, Guido Cantz, Cat Ballou, Cöllner, Colombina Colonia e. V., Norbert Conrads, Thomas Cüpper, Kölner Dreigestirn und Kinderdreigestirn, Dave Davis – Motombo, Deine Sitzung, Deiters GmbH, Domstürmer, Druckluft, EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V., Thorsten Eissele, Eldorado, Festkomitee Kölner Karneval, Fiasko, Kölner KG Fidele Burggrafen von 1927 e.V., FiveEntertainment GmbH, Funky Marys, Tom Gerhardt, GO GmbH, Philipp Godart, Große Kölner Karnevalsgesellschaft e.V. 1882, Björn Heuser, Höhner, Gastspieldirektion Hofner, Iron Sights, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V., JTI Deutschland, Wicky Junggeburth, Kempes Feinest, Markus Kirschbaum und Dirk Zimmer – Willi und Ernst, Torben Klein, Klüngelköpp, Stefan Knittler, Marita Köllner, Kölner Eventwerkstatt, Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V., Kölner Sportstätten GmbH, KölnKongress GmbH, Kölschagentur, Kölsche Funke Rut-Wiess Vun 1823 e.V., KG De Kölsche Madämcher e.V., Sayhan Krämer, Markus Krebs, Kreissparkasse Köln, Fabian Kronbach, Ingrid Kühne, Michael Kuhl, Kuhl un de Gäng, Kulturamt der Stadt Köln, Lanxess arena, Loss mer Singe, Löstige Paulaner KKG von 1949 e.V., K.G. Sr. Tollität Luftflotte e. V. 1926, Lupo, Jupp Menth – Ne kölsche Schutzmann, MiAO Records GmbH, Micky Brühl Band, Miljö, Mo-Torres, Wolfgang Nagel und Elfie Streickmann, Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V., Kölner KG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V., Willibert Pauels, Planschemalöör, Pläsier, Lukas Podolski, Prinzen-Garde Köln 1906 e.V., Räuber, Henriette Reker, RheinEnergie, Rockemarieche, Jörg Runge – Dä Tuppes vum Land, Klaus Rupprecht – Klaus & Willi, Monika Salchert, Sartory Säle, Fritz Schopps, Martin Schopps, Selda und Tino Selbach, SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn, Sparkasse KölnBonn, Stadt Köln, StadtRand, StattGarde Colonia Ahoj e.V., Bernd Stelter, KG Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. Köln, Viktoria Köln, Lukas Wachten, Biggi Wanninger, Jörg P. Weber, Volker Weininger – Der Sitzungspräsident, Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V., Giovanni Zarella

Danke an alle Unterstützer

Mit freundlicher Unterstützung der

Danke für Ihre Spenden!

MMC Studios Köln GmbH 5.000,00€

Grosse Braunsfelder KG von 1976 e.V. 4.444,00€

KG 11 Jungfrauen e.V. 3.333,33€

KG Müllemer Junge – Alt-Mülheim e.V. von 1951 2.000,00€

Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V. 1.111,11€

Wolfgang von Busse 1.000,00€

FAQ

Wer kann einen Antrag auf Förderung stellen?

Das Festkomitee Kölner Karneval, GO GmbH, Deiters und die Stiftung SK Kultur der Sparkasse KölnBonn haben aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie einen Spendenfonds für ein Soforthilfeprogramm zur Unterstützung von Künstlern, Bands, deren Crews und Technikern sowie karnevalistischen Freiberuflern und/oder Soloselbstständigen, Tanztrainern, musikalischen Leitungen von Tanzgruppen und Spielmannszügen sowie Tanzgruppen und Spielmannszüge selbst in Köln aufgelegt.

Mit diesem Karnevalshilfsfonds werden Personen aus dieser Zielgruppe ganz gezielt in Köln finanziell unterstützt, deren Einnahmen durch Auftritte, Sitzungen, Partys, Bälle, Umzüge wegen der Corona-Krise weggebrochen sind und die dadurch in eine finanzielle Notlage geraten sind.

Der Spendenfonds „Mer looße keiner allein“ zahlt Antragstellenden, die einen entsprechenden Nachweis führen können, einmalig und ohne Gegenleistung einen Betrag bis in der Regel maximal 2.000,- € aus.

Bei Rückfragen zu den Förderanträgen wenden Sie sich bitte an nitallein@sk-kultur.de.

Wie werden Bewerber ausgewählt?

Der Beirat des Kölner Karnevalshilfsfonds entscheidet freibleibend über die Gewährung der finanziellen Unterstützung. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung der Unterstützung besteht nicht. Bei falschen Angaben ist die Fördersumme zurückzuzahlen.

Der Beirat arbeitet fortlaufend und nimmt seine Arbeit bei einem ausreichenden Spendenvolumen für eine weitergehende Vergabe wieder auf. Besteht zum Ende der Arbeit des Kölner Karnevalshilfefonds ein etwaiger Restbetrag, so wird dieser nach Entscheidung des Beirats dem Kölner Verein „wir helfen“ gewährt.

Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn übernimmt die Koordination der Beiratsarbeit sowie Auszahlung der Beträge im Auftrag des Kölner Karnevalshilfsfonds.

Um eine Leistung aus dem Kölner Karnevalshilfsfonds beantragen zu können, müssen Antragstellende ihre finanzielle Bedürftigkeit dokumentieren und nachweisen, dass sie seit Januar 2019 als Künstler, Band, Crew oder Techniker sowie als Freiberufler und/oder Soloselbständiger, Tanztrainer, musikalische Leitung von Tanzgruppen oder Spielmannszügen oder als Tanzgruppe oder Spielmannszug dauerhaft und kontinuierlich in der Stadt tätig sind und entweder durch Auftrittsvereinbarungen oder Verträge über ein Einkommen, bzw. Gage verfügen, welches nachweislich durch die Corona-Pandemie entfallen ist.

In welchem Zeitraum kann man Unterstützung beantragen?

Förderanträge können bewusst erst ab dem 08.02.2021 gestellt werden, sodass identische Zugangsvoraussetzungen bestehen. Ab diesem Datum werden diese in der Reihenfolge des Eingangs (Datum) bis zur Erschöpfung der vorhandenen Mittel bearbeitet. Der Stichtag für die Antragstellung ist der 28.2.2021

Wir sagen DANKE an: